Erneute Demonstration gegen das Gefahrengebiet in Hamburg

md-protestfotografie

Fast 1000 Menschen demonstrieren am frühen Sonntag Abend erneut gegen die Einrichtung eines Gefahrengebiets in Hamburg. Es kommt zu in Gewahrsamnahmen und Aufenthaltsverboten. Kritik am Vorgehen der Polizei am 21.12.2013 aus den eigenen Reihen wird laut und Hamburger Anwält*innen werfen der Polizei gezielte Desinformation vor.

Am frühen Abend des gestrigen Sonntags kommt es erneut in Hamburg zu spontanen Demonstrationen und Protesten gegen das neu eingerichtete Gefahrengebiet. Dieses erstreckt sich von Altona über das Schanzenviertel bis zur Reeperbahn und ist von der Hamburger Polizei als Reaktion auf die Angriffe von Unbekannten gegen die Davidwache und Beamt*innen dieser Wache eingerichtet worden. Es besteht seit dem 04.01.2013 und die Polizei erhofft sich dadurch, Erkenntnisse zu erlangen, die zu einer Ergreifung des/der Täter*innen des Angriffs führen. Bei dem Angriff seien nach Polizeiangabe drei Beamt*innen zum Teil schwer verletzt worden, so dass diese im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Schon den ganzen Tag über ist es…

Ursprünglichen Post anzeigen 865 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s