Plädoyer für Europa

Denkanfallkuppel

Europa, gezeugt in der Antike, geboren im Mittelalter und langsam reif und erwachsen geworden im Zeitalter der Aufklärung und der Moderne, hat vieles hinter sich: Vom Zusammenbruch des römischen Imperiums über Jahrhunderte der Barbarei, über die Herrschaft Karls des Großen, die Zeiten der Kreuzzüge und des Kolonialismus, über unzählige weltliche oder religiöse Konflikte, den Absolutismus bis hin zur Befreiung von deren Unterdrückung im Lichte der Aufklärung, über die Industrialisierung und ihre Folgen, über die schrecklichen Jahre des ersten und des zweiten Weltkrieges, Europa war immer eines: Ein dynamisches und heterogenes Gebilde, ein Gemisch vieler Völker, eine Geschichte aus vielen Geschichten. Daher sind, auch wenn die Idee Europas vergleichsweise modern ist, die verschiedenen Geschichten und Kulturen Europas, trotz so mancher Verschiedenheit, seit Jahrtausenden miteinander verwoben.

Natürlich hat in dieser Geschichte auch das Christentum seinen Platz. Anfangs noch verfolgt und mit dem Tode bedroht, wurde die christliche Gemeinschaft zu einer gestaltenden Kraft…

Ursprünglichen Post anzeigen 667 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s