Soli-‪#‎Demo‬ am ‪#‎KottbusserTor‬ wegen Räumung der besetzten ‪#‎Schule‬! ‪#‎Ohlauer‬ ‪#‎Refugees‬ ‪#‎Oplatz‬ ‪#‎Berlin‬ ‪#‎Solidemo‬

so sieht faires verhandeln. dieser trupp rannte gerade behelmt und im Stechschritt in die Gerhard Hauptmann Schule zur Räumung der Flüchtlinge

KOMMT ZUR SCHULE! UNTERSTÜTZ DEN PROTEST GEGEN DIE RÄUMUNG!

KOMMT ZUM SCHUL- UND UNISTREIK ZUR UNTERSTÜTZUNG DER FLÜCHTLINGSPROTESTE:
DIENSTAG | 1.JULI | 10 Uhr | Rotes Rathaus

Live-Stream:
https://www.youtube.com/watch?v=5P4QiWAvVF0#t=1460&hd=1
Twitter:
https://twitter.com/search?q=%23ohlauer&src=typd

Gerade wird die besetzte Schule in der Ohlauer Straße geräumt. Unterstützung vor Ort ist weiterhin gut, um 19 Uhr gibt es eine Spontandemonstration vom Kottbuser Tor. Um 10 Uhr morgens betraten martialische Zivis den Schulhof, darauf umstellten 900 Polizist*innen die Schule. Der Bezirk hatte die Geflüchteten belogen und versprochen nicht zu selbst zu räumen. Der Bezirk und Kirchenleute versuchen die Geflüchteten zu spalten und unter einem martialischen Polizeiaufgebot zum Auszug zu zwingen. Einige Geflüchtete und Familien haben die Schule verlassen, aber sehr viele weitere sind weiterhin in der Schule und wollen nicht gehen.

Einige stehen auf dem Dach und rufen Parolen, es wurde Benzin im Haus verschüttet, eine Sitzblockade von der Polizei vor der Tür geräumt, mehrere hundert Menschen protestieren an den Polizeiabsperrungen. Geflüchtete drohen mit einem Sprung vom Dach, wenn sie geräumt werden. Romafamilien wurden mit dem Versprechen einer Unterkunft zum Auszug bewegt und stehen nun auf der Straße. Die Situation ist also angespannt und für viele Menschen existenzbedrohend. Verantwortlich dafür ist der Bezirk und die Grünen Kreuzberg, sowie der Berliner Senat.
Um 19 Uhr gibt es eine Spontandemonstration vom Kottbuser Tor. Es kann sein, dass zu diesem Zeitpunkt die Räumung noch läuft, die Sponti wird also an der Schule enden. Kommt nach Kreuzberg! Zeigt euch solidarisch!

Die Situation rund um die Gerhard-Hauptmann-Schule bleibt weiter angepannt. Im Moment sieht es nach einer langen Nacht aus. Kommt bitte vorbei wenn ihr könnt und zeigt Solidarität. Auf dem Dach der Schule befinden sich noch 30 Flüchtlinge, die sich weigern die Schule zu verlassen. Einige von ihnen drohen damit vom Dach zu springen falls die Polizei eindringen sollte. Ausserdem wurde das Gerüchte bestätigt wonach die Flüchtlinge im Haus Benzin verteilt haben und damit drohen es in Brand zu stecken. Im Moment laufen angeblich Verhandlungen. Rund um die Schule sind einige hundert Demonstrant_innen, die dringend unterstützung brauchen. Angeblich haben Bezirk und Polizei versprochen heute Nacht nicht mehr zu Räumen und frühstens morgen um 8 Uhr morgens weiterzumachen. Nach den Lügen die wir in den letzten Tagen vom Bezirk gehört haben würden wir davon abraten sich darauf zu verlassen. So oder so brauchen wir dringend Leute, die dort die Nacht verbringen. Kommt vorbei. Ansonsten schlaft ein paar Stunden und kommt morgen Früh ab 6 Uhr zur Schule um die Blockaden und Proteste aufrechzuerhalten.

Mehrere hundert Menschen hatten kurz nach 19 Uhr versucht vom Kottbusser Tor aus eine Spontandemonstration zur Gerhard-Hauptmannschule durchzusetzen. Trotz eines dynamischen Beginns bei der es kurzzeitig gelang die massiv aufgefahrenen Polizeikräfte zu übertöpeln scheiterte die Demonstration an Ecke Skalitzer Strasse/ Mariannenstrasse an der unentschlossenheit der Demonstrierenden bzw an der Übermacht des staatlichen Gewaltapperates. Es wurde massiv Pfefferspray eingesetzt und über hundert Menschen kurzzeitig eingekesselt. Im Anschluss kamm es immer wieder zu Versuchen Spontandemonstrationen im Umfeld der Ohlauer Strasse durchzusetzen. An der Absperrung Wiener Strasse / Ohlauer Strasse wurde der Polizei ein Hamburger Gitter geklaut.

Am frühen Morgen waren trotz Gegenteiliger Versprechungen der Grünen Bezirksebene fast 1000 Polizeibeamte aus mehreren Bundesländern um die Schule aufgefahren und haben diese eingekesselt. Es kam zu dramatischen Szenen als Mütter von den Beamten nicht zu ihren Kindern durchgelassen wurden. Auch der Presse wurde über Stunden der Zugang zur Schule verweigert, angeblich auf Anordnung der Grünen Bezirksebene. Deren Vertreter Hans Panhoff brachte das Verhältnis der neoliberalen Öko-Spiesser-Partei zur Pressefreiheit folgendermassen auf den Punkt. „Wir brauchen hier keine Presse“. Dementsprechend wurde aus dem inneren von rassistischen Übergriffen der Polizeibeamten auf Flüchtlinge berichtet, was jedoch nicht dokumentiert werden konnte. Auch eine Sitzblockade von Unterstützer_innen direkt vor den Eingang der Schule und eine Strassenblockade von mehreren hundert Demonstrierenden an der Reichenberger Strasse / Ecke Ohlauer Strasse wurde mit Faustschlägen und Pfefferspray aufgelöst. Allgemein lässt sich ein aggressive und gut gelaunte Polizei beobachten die sich wirklich zu freuen scheint endlich mit den „Asylantenchaos“ (Zitat herumlungernder Bulle) in der Schule aufzuräumen.

Kommt heute und morgen nach Kreuzberg und unterstütz den Kampf um die Schule. Und mobilisiert jetzt erst Recht kräftig für den Berlinweiten Schul- und Unistreik zur Unterstützung der Flüchtlingsproteste am kommenden Dienstag, den 1.Juli um 10 Uhr am Roten Rathaus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s