Matthias Vernaldi … Beitrag zur Kundgebung gegen die Verleihung des Singer-Preises an Peter Singer am 25. Mai 2015 18:00 Uhr in der Urania, Berlin

Plattform libertärer Opportunisten

Singerkundgebung 02

„Die behinderten Leute hier werden fast alle folgendes Phänomen kennen: Wenn wir Menschen kennenlernen, die vorher kaum Behinderte in ihrer Umgebung hatten, dann denken diese von uns, dass wir es wohl irgendwie besonders schwer haben müssen. Umso umfangreicher die Behinderung ist, umso größer muss doch unser Leid sein. Wir empfinden das aber gar nicht so. Es kostet uns Einiges an Mühe, unsere Mitmenschen von diesem seltsamen Blick auf uns abzubringen, und irgendwann sind wir dann auch ganz schön genervt davon.

Andere Menschen – zum Beispiel wenn sie eine depressive Erkrankung haben – drohen, an ihrem Leid zu zerbrechen, und kaum einer nimmt es ihnen ab. Sie sind doch sozial gesichert, körperlich intakt und familiär eingebunden.

Ich habe nur noch eine sehr reduzierte Muskulatur. Bewegen kann ich mich nicht mehr, Atmen nur mit Mühe und der Unterstützung eines Gerätes. Ich brauche Menschen, die mir Essen reichen und den Hintern abwischen, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 932 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s