„Wahlbetrug in Dresden!“ Hier kommen die Begründungen aus den Untiefen der Pegida

Großartige Begründungen für einen vermeintlichen Wahlbetrug bei der OB-Wahl in der Pegida-Hochburg Dresden: 

11. In den Wahllokalen lagen Bleistifte.
10. Die Wahlurnen waren nicht versiegelt!
9. Noch nie wurde der Wahlbenachrichtigungszettel zurückgegeben, da kann man ja mehrfach gehen!
8. Unter dem Tisch stapeln sich schon die Stimmzettel…
7. Wenn Bananen etwas ändern könnten, wären sie in unserer Wahlrepublik längst verboten!
6. Die Wahl ist nicht represäntativ!
5. Als der Server ausfiel, wurden bei Tatjana Festerling plötzlich Stimmen gestrichen. Lügenserver!!!!
4. Verwirrung pur: Umfrage- und Wahlergebnisse stimmen nicht überein!
3. Es dürfen alle wählen! Sogar die aus der Neustadt!
2. Da war gar kein Notar oder Anwalt beim Auszählen dabei! Betrug!
1. Den Betrug riecht doch jeder Blinde!

mehr lesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s