Die Masse der Idioten

Mit Beschimpfungen ist man schnell bei der Hand. Xavier Naidoo als ein homophobes, antisemitisches und rechtes Arschloch zu betiteln, fällt einen anhand der sogenannten Faktenlage, also anhand seiner Aussagen, seiner Texte und seiner letzten Auftritte, relativ leicht.

Er wurde, ich meine mit Recht, von so Vielen und von der „Systempresse“ abgelehnt, weil er ein aufgeklärtes und buntes Deutschland nicht repräsentiert. Er verkörpert eine Öffnung der bisher eher marginalen Querfront, der Verschwörungstheoretiker (die mit einer durch und durch demagogischen Grundhaltung eines Ken Jebsen und Jürgen Elsässer als Sprachrohre von antisemitischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Denkstrukturen agieren) zum Mainstream, zur Masse der Alltagsidioten, zur massenkompatibelen Öffentlichkeit.

Darum sind die linksgrünversifften Gutmenschen so massiv auf die Barrikaden gegangen. Weil Naidoo ein krudes Gesellschaftsbild salonfähig machen würde. Wie übrigens andere Künstler auch. Antisemitismus und Minderheitenbashing, fundamentaler und verkürzter Antikapitalismus und -amerikanismus  sind bei Nuhr, Pispers und Schramm durchaus Teil ihres Programmes.

Die Erkenntnis darüber, dass hier einer mundtot gemacht worden ist, hat sich bei Vielen seiner Kollegen verfestigt. Michael Mittermeier, Til Schweiger, Mario Barth und andere massentaugliche Künstler üben sich flächendeckend in verbaler Entgleisung und medialer Beschimpfung von Andersdenkenden. Sie nehmen seine verschwurbelten und menschenverachtenen Texte hin und solidarisieren sich mit ihm. Sie vergleichen Kritik an seine politische Haltung mit Terrorismus. Sie fordern Meinungsfreiheit und Pluralismus und sind selbst so dogmatisch in ihren Aussagen, dass sich das in sich widerspricht.

Sie haben die gleiche Vorgehensweise der AfD, von Pegida, von Sarrazin, Todtenhöfer und anderen Demagogen. Andersdenkende mit Hilfe der Meinungsfreiheit einzuschüchtern, ist ein System, was schon Menschen zum Ende der Weimarer Republik erfahren haben. Dass sich jetzt bei einem so simplen Vorgang, wie die Verteidigung von Xavier Naidoo, so Viele sich diesem Mechanismus bedienen, ja, das macht mir Angst.

Wie bekämpft man solche Entwicklungen? Sicher nicht nur mit Beschimpfungen. Dann würde man sich auch nur auf dem Niveau aufhalten, dass einem der politische Gegner diktiert. Und sich nur im eigenen Denk-Kosmos zu bewegen, ist auch nicht wirklich fruchtbringend. Also raus mit den Argumenten und mit den Andersdenkenden ins Gespräch kommen? Wenn aber die Masse der Idioten immer größer wird und die Leute, die völlig resistent gegenüber Fakten und vernünftigen Argumenten ist, immer mehr werden?

Mit Pegida und AfD, mit NPD und Querfront spricht man nicht. Die sogenannte Mitte, die bildungsfernen HartzIV- Empfänger genauso wie ein apolitisches Bildungsbürgertum, die so gefällig auf einfache Erklärungsmuster reagiert, die so affin sich einer Demagogie hingeben, sie müssen das Ziel der Aufklärung sein. In ihrer Orientierungslosigkeit müssen die komplexen Sachverhalte erklärt werden, müssen auf komplizierte Fragen differenzierte Antworten gefunden werden. Bei Freunden, Verwandten, Arbeitskollegen, Urlaubsbekanntschaften, Kneipenkumpels, in den verschiedenen Alltagssituationen. Denn mit nur im eigenen Saft zu schmoren mit der Erkenntnis, auf der richtigen Seite zu stehen, ist es leider nicht gemacht.

Wer zu Mario Barth geht und Helene Fischer zujubelt, der muss mit Vernunft, Aufklärung, Mitmenschlichkeit, Solidarität, Empathie, Toleranz und Akzeptanz, Emanzipation erreicht werden. Diese guten Eigenschaften, die in jedem Menschen zu finden sind, müssen geweckt werden, damit diese Gesellschaft nicht kippt und ein Bashing, wie es der Naidoo erfahren hat, nicht mehr nötig ist.

Weil keine Angst herrscht!

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s