DLF| AfD-Wähler: „Das sind wirklich Anti-Demokraten“

Prof. Dr. Hajo Funke

Wird das Wahljahr 2016 ein Erfolg für die AfD? Einen Stimmenzuwachs für die Partei gebe es nicht, sagte der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, im DLF. AfD-Wähler seien „keine normalen Menschen“, sondern Anti-Demokraten. Das eigentliche Problem sieht er in den Nichtwählern.

Manfred Güllner im Gespräch mit Sandra Schulz

FORSA-Geschäftsführer Manfred Güllner (SPD) bei der Klausurtagung des erweiterten Landesvorstands der Berliner SPD im nhow-Hotel. (imago/Jens Jeske)Beitrag hören 

FORSA-Geschäftsführer Manfred Güllner (SPD) (imago/Jens Jeske)

Die Erfolge der AfD bei vergangenen Wahlen seien lediglich ein „optischer Zuwachs“, so Manfred Güllner. Mehr Wähler habe die Partei nicht bekommen, sagte der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa im DLF. Alleine durch die niedrige Wahlbeteiligung habe die Partei prozentual zulegen können. Lasse man die ostdeutschen Bundesländer außen vor, dann liege die Partei in den restlichen Ländern unter vier Prozent.

AfD-Wähler „keine normalen Menschen“

Bei den Wählern der AfD handele es sich nach allen Daten, die man habe, um einen „braunen Bodensatz“, den man nicht verharmlosen dürfe. Zwei Drittel dieser Wähler lehnten das demokratische…

Ursprünglichen Post anzeigen 84 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s