Glofizierung der NSDAP bei KenFM

#DieLinke #NSFaschismus #Antisemitismus #watch #fcknzs #Berlin

Glorifizierung der NSDAP bei KenFM, mit in der Gesprächsrunde Christiane Reymann DIE LINKE

Quelle: Die Kentrail-Verschwörung
Die neusten Ausgabe des Talkshow-Formats „KenFM-Positionen“, die über den YouTube-Channel von Ken Jebsen verbreitet wird und den vielversprechenden Titel „Geld regiert die Welt – Welchen Anteil am Elend hat der Zins?“ trägt, hatte der Gastgeber mal wieder eine illustre Runde vermeintlicher Experten, Verschwörungsautoren und „Politiker“ eingeladen. So durfte unter anderem Hermann Ploppa, der Bücher wie „Hitlers amerikanische Lehrer: Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung“ veröffentlichte, in denen er zu dem Schluss kommt, dass die USA mindestens genauso faschistisch, wenn nicht gar schlimmer als das Dritte Reich sind und aus mehreren Gründen Hitlers Vordenker, Finanziers und Förderer waren. Die Grundlage dieser Theorie: in den USA gab es auch Antisemiten. Wow, das ist echt überraschend. Deutschlad wurde der zweite Weltkrieg quasi aufgezwungen. Der Erste sowieso, aber das hat Ken Jebsen ja schon mit Willy Wimmer erörtert, dass die Schuldfrage neu gestellt werden sollte. [1]
Völlig fehlgeleitet in der aktuellen Runde sind allerdings die Thesen von Franz Hörmann aus Wien. Der in seiner Heimat umstrittene [2] Professor, der in der offen antisemitischen HuMan-Weg-Bewegung [3] unterwegs war und scheinbar Mitbegründer der Human-Way-Partei [4] war,  behauptet, dass die NSDAP lediglich gegründet wurde, um ein neues Geldsystem zu etablieren und lobt den nationalsozialistischen Vordenker und Mitbegründer der NSDAP, Gottfried Feder. Unwidersprochen übrigens. Auch die ihm gegenübersitzende Christiane Reymann, immerhin Politikerin der Linkspartei und Ehefrau des außenpolitischen Sprechers der Bundestagsfraktion Die Linke, Wolfgang Gehrcke, erhebt keinerlei Einspruch. Da wir das Video nicht verlinken wollen, hier das Transkript:

[Beginn bei Min. 17:14]
KJ: „Also unendliches Wachstum?“
FH: „Unendliches Wachstum ist notwendig, weil wir exponentielle Zinsforderungen aufstellen, das ist ja einfach nur eine mathematische Spielregel, findet sich höchstens beim Krebs, und bei solchen Entartungen halt in der Wirklichkeit und dann wird in Wahrheit die ganze freie Wissenschaft, die Naturwissenschaft, die Kunst, natürlich auch die Medizin, Humanwissenschaften und so weiter dem Diktat des Geldsystems unterworfen und dann geht sie natürlich nichts mehr aus (?) für die einfache Bevölkerung, vor allem auch keine Lebenszeit.“
KJ: „Warum darf man in Deutschland über Geld und über Zinsen – wenn überhaupt – nur sehr leise reden?“
FH: „Weil bei der Gründung der NSDAP bei Gottfried Feder das in Wirklichkeit im Mittelpunkt stand. Also die sogenannte Brechung der Zinsknechtschaft war ein Punkt im Parteiprogram der NSDAP und die ist in Wirklichkeit aus diesem Grund gegründet worden. Nur da war von Krieg und von Lebensraum und sowas noch gar nicht die Rede. Die wollten das und Gottfried Feder ist dann abserviert worden, den hat man dann einfach in eine Hochschule verschoben [Ploppa nickt zustimmend] und das ist dann aus dem Parteiprogramm auch mehr oder weniger verschwunden, also die Forderung nach einem anderen Geldsystem..“
KJ: „Ja!“
FH: „.. und dann haben Leute, über die wir vielleicht heute noch etwas erfahren werden [Blick zu Ploppa] das Ruder übernommen und aus der NSDAP und aus dem Ganzen eine ganz andere Bewegung gemacht. Und die Idee, die eigentlich am Anfang auch durchaus friedlich hätte passieren können, eines neuen, positiven, konstruktiven Geldsystems war dann vom Tisch.“
KJ: „Aber das Thema ist ja damit sehr belastet oder fast schon vergiftet.“
FH: „So isses auch, ganz genau!“
KJ: „Aber jeder, der ein solches Geldsystem istalliert, mit Zins und Zinseszins, sie können ja mal diese exponentielle Gleichung erklären, das wissen vielleicht nicht alle hier im Raum, vielleicht aber doch, das muss scheitern, auch ein Geldsystem muss dann eben scheitern, da kennt man vielleicht dieses Experiment mit dem Schachbrett, aber können sie vielleicht .. dass egal wer das einführt, das kann nicht funktionieren.“

Wichtig dazu ist zu sagen, dass sich Hörmann höchstwahrscheinlich auf den 25-Punkte-Plan von 1920 bezieht. In diesem ist tatsächlich von der „Brechung der Zinsknechtschaft“ die Rede. In Punkt 11. Allerdings sind die Punkte davor sehr aufschlussreich und geben durchaus einen Blick auf das, was nach der Machtergreifung auch umgesetzt wurde:

„3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.“

„4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.“

5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen.

6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf.
Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichtnahme auf Charakter und Fähigkeiten.

7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die Angehörigen fremden Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche auszuweisen.

8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden.“ [5]

Weitere Punkte beziehen sich auf die Enteignung jüdischer Geschäftsleute und der Gleichschaltung von Bildung und Presse.

Damit zeigt sich, welch Gedankengut bei KenFM unwidersprochen und unkommentiert zum Besten gegeben werden kann. Während solche Relativierungen und revisionistische Lügen vor ein paar Jahren höchstens bei NPD-Stammtischen beliebt waren, ist dieses Gedankengut inzwischen scheinbar auch in linken Kreisen akzeptabel.
Stand heute abend hat das Video über 100000 Klicks. Kein einziger Kommentar bschäftigt sich mit den unsäglichen NSDAP-Äußerungen sondern sind hauptsächlich damit beschäftigt, Schuldige zu finden. (Jüdische Bankiers, of course)

[1] KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer (Wiederkehr der Hasardeure), 15.02.2015
[2] http://derstandard.at/1326504015830/Das-Problem-mit-Franz-Hoermann
[3] https://bernhardjenny.wordpress.com/2012/01/13/hpo-parteigrundung-mit-antisemitismus-und-verherrlichung-des-deutschen-reiches/
[4] http://www.stopptdierechten.at/2012/01/26/ein-seltsamer-professor-und-sein-generalsekretar/
[5] http://www.documentarchiv.de/wr/1920/nsdap-programm.html

(Bild: Screenshot von Youtube, links im Bild: Christiane Reymann, ganz rechts: Franz Hörmann)

#KenFM #Antisemitismus #NSDAP #FCKNZS

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s