Clinton betrügt Sanders

Von Robert Zion
DAS DEMOKRATIE-MASSAKER VON PUERTO RICO

Es sind zwar zur Zeit noch nicht alle Wahllokale in PUERTO RICO (60 Delegierte) ausgezählt (1), doch bereits jetzt lässt sich von einer Wählerunterdrückung („voter suppression“) sprechen, die alles bisher bei diesen Vorwahlen Dagewesene in den Schatten stellt.

Bereits bei den Vorwahlen 2008 Obama vs. Clinton war Roberto Pratt Parteivorsitzender in Puerto Rico und Clinton-Unterstützer. Damals gewann Clinton Puerto Rico noch unter regulären Bedingungen. In 2.306 Wahllokalen wählten 388.477 Menschen (ca. 10,6% der Gesamtbevölkerung) und Clinton erhielt 67.7% der Stimmen, Obama 31.2% (2).

2016 ist Roberto Pratt immer noch Parteivorsitzender in Puerto Rico und Clinton-Unterstützer. Für diese Vorwahl sagte Pratt einen erheblichen Anstieg der Wahlbeteiligung auf 600.000 voraus (3), auch örtliche Medien gingen von solch einem Anstieg auf 600.000 aus (4).

Bernie Sanders hatte in Puerto Rico einen äußerst erfolgreichen Wahlkampf geführt (5), der schlussendlich dazu führte, dass Clinton hiernach ihre wichtigsten regionalen Unterstützer in Puerto Rico verloren hat (6).

Obwohl die demokratische Partei am 5. Mai ankündigte, dass dafür 1.510 Wahllokale zur Verfügung stehen würden, wurde die Anzahl der Wahllokale am 27. Mai kurz vor der Wahl auf 432 reduziert (7). Mehr noch: an diesem 5. Juni fanden die Vorwahlen gleichzeitig mit den örtlichen Regionalwahlen statt. Zudem wurde die Öffnungszeit der Wahllokale auf 7 Stunden (8 Uhr bis 15 Uhr) reduziert.

Im Ergebnis konnten bis jetzt in Puerto Rico nur 58.794 Menschen wählen, 1,6% der Gesamtbevölkerung und ca. 2% aller registrierten Wähler. Während im landesweiten Durchschnitt die Wahlbeteiligung um 19,2% zurückgegangen ist, bedeutet dies für Puerto Rico einen Rückgang von 78,4%.

Darüber hinaus werden zur Zeit weitere erhebliche Unregelmäßigkeiten aus Puerto Rico berichtet, so wurden etwa Sanders‘ Wahlhelfer nicht zugelassen etc. (8).

Der Vollständigkeit halber:

Derzeit ausgezählt: 69,25% der Wahllokale, davon Clinton: 36.026 Stimmen (59,38%) und Sanders: 22.768 Stimmen (37.53%).

#StillSanders #GameOverHillary
#PRElectionFraud #VoterSuppression
#RobertZionErklaertClausKleberUSDemokratie

_______

(1) http://democratas2016.ceepur.org/Island-Wide.htm
(2) https://en.wikipedia.org/wiki/Puerto_Rico_Democratic_primary,_2008
(3) http://cb.pr/bernie-sanders-camp-reports-fraud-in-the-puerto-rico-presidential-primary/
(4) http://cb.pr/bernie-sanders-camp-reports-fraud-in-the-puerto-rico-presidential-primary/
(5) http://robert-zion.de/sanders-kann-die-wahl-eben-doch-noch-gewinnen/
(6) http://www.dailykos.com/story/2016/5/20/1529034/-Hillary-loses-two-major-endorsements-in-Puerto-Rico-in-one-day
(7) http://heavy.com/news/2016/06/puerto-rico-primary-election-fraud-voter-suppression-polling-places-workers-certified-bernie-sanders/
(8) http://heavy.com/news/2016/06/puerto-rico-primary-election-fraud-voter-suppression-polling-places-workers-certified-bernie-sanders/

Eine Antwort zu “Clinton betrügt Sanders

  1. Pingback: Donald J. Trump ist neuer US-Präsident - Fit Strong Sexy

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s