Der wirklich wahre #Echo oder Was #vox alles verschweigt

Von Antifa Kampfausbildung 

Gestern fand in Berlin das alljährliche Eier*stöckeschaukeln und gegenseitiges Arschgekrieche anlässlich der Echopreisverleihung statt. Nominiert waren unter anderem frei.wild, die Bösen Onkels, moderiert wurde der „Spaß“ von Xavier Naidoo und irgendwie schaffte es nur die Antilopengang vorher die Fresse aufzureißen. Ok, Jan Böhmermann auch, der in diesem wirklich guten Beitrag hier mal eben den Echo und den aktuellen deutsche Formatradioeinheitsbrei zerlegt: https://www.youtube.com/watch?v=nFfu2xDJyVs

Das fand Campino von den Toten Hosen nicht so prall, weshalb er ihn auf dem Echo gleich mal beleidigen musste. Zu frei.wild und Xavier kein Wort (soweit wir wissen). Aber hey, bloß nicht die heile Welt der Musikindustrie auf ihre Probleme mit rechten Acts und Verschwörungstheoretiker*innen hinweisen. Nicht das sich da noch jemand gestört fühlt.
Unserem investigativem Rechercheteam ist es gelungen, neben der natürlich für alle offen erkennbar gefälschten Show, die im Fernsehen ausgestrahlt wird, geheime Unterlagen der tatsächlichen Echo-Show zu ergattern. Dabei konnten wir einen Lageplan rausschmuggeln und einige tatsächlichen Preisgewinner*innen ermitteln (Liste leider unvollständig, kann gerne ergänzt werden).
Bester Act national: Xavier Naidoo (nominiert: frei.wild, Die Bandbreite, Kaveh, Stahlgewitter, DJ Happy Vibes, Morgaine)
Bester Band national: frei.wild (nominiert: Killez More, Stahlgewitter, Die Lunikoffverschwörung, Kategorie C)
Bester Liveact national: Bernd Höcke (nominiert: Mario Barth, Kollegah, Martin Sellner, SS Siggi und strammen Jungs, Martin Lejeune)
Song des Jahres: Martin Sellner – Angesellnerte Hose (mimimi) (nominiert: Bernd Höcke – Mein heiliges Deutschland, Xavier Naidoo – Abschied nehmen (von der BRD GmbH), Kaveh – Intifada, Makss Damage – Immer noch)
Bestes Musikvideo: Martin Lejeune – NAZIMETHODEN! STASIMETHODEN
Preis fürs Lebenswerk (Horst Mahler-Preis): Störkraft
Dr. Axel Stoll-Gedächtnispreis: Xavier Naidoo
Publikumspreis: Die QRFRNT-Allstars (Kaveh, Bandbreite, Killez More, Xavier Naidoo, Kurdo, Deso Dogg, DJ Happy Vibes)
Übergeben wurden die Preise von unter anderem: Jürgen Todenhöfer, Sahra Wagenknecht, Jürgen Elsässer, Cris Ares, Ken Jebsen und Erika Steinbach. Auf der Aftershow-Party und im Backstage wurden wohl diverse Highlights aufgefahren. Stripper*innen von Aldebaran zeigten ihr können an der Orgonit-Stange, DJ Darth Fader hat Raritäten von der dunklen Seite des Mondes aufgelegt, es wurden Karten gelesen und Steine aufgelegt, böse Geister ausgetrieben und zum Regenerieren gab es ein ganzes Spa mit fachkundigem Personal für Neue Germanische Medizin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s