So geht Wahlkampf der AfD 

Von Chronik der Gutmenschen 

AfD und „linksextremistische #NoGoAreas“ – ein Propagandastück in drei Akten
Akt 1: Shots fired
Am Freitag kündigte Jörg Nobis, der AfD-Spitzenkandidat für Schleswig-Holstein, an, zusammen mit Alice Weidel nach Kiel Gaarden fahren zu wollen. Sie wollten nämlich austesten, ob es dort „linksextremistische No-go-Areas“ gibt. Ein richtiges Teufelsduo, die beiden! Zum Einsatz kommen sollte ein ausrangiertes Feuerwehrauto, auf das unsere mutigen Haudegen ein Schild mit der Aufschrift „Bürgerwehr“ gepappt haben. Ob sie sich damit mit den Schlägern von Arnsdorf gemein machen wollten? Man weiß es nicht.
Akt 2: Und Action!
Wie beweist man die Existenz von No-go-Areas? Richtig, man geht nicht hin. Und genau das haben unsere beiden Selbstdarsteller gemacht.

Angemeldet haben sie nämlich für den Samstag zwei Infotische: einen ab 13:30 in der Innenstadt und einen ab 16:30 in Gaarden (also da, wo man nicht hingehen sollte). In der Innenstadt tauchten sie um 14:30 auf und machten Fotos: Anspannung ob des drohenden Unheils in der No-go-Area Gaarden war den beiden jedenfalls nicht anzusehen. Trotzdem hieß Kiel sie nicht gerade willkommen: 50-60 Menschen demonstrierten gegen die AfD-Wahlkämpfer und auch Passanten reagierten eher ablehnend: „Moralisch nicht vertretbar“, „Zum Kotzen seid ihr.“

Und dann? Ja, dann, so gegen 16:00, haben sie ihre Sachen gepackt und sind fortgefahren. Einfach so. Der Polizeisprecher resümierte: Bis auf einen Farbbeutel ganz zu Anfang blieben die Proteste „absolut friedlich.“
Akt 3: Wir machen uns die Welt…
Endlich weg von der anstrengenden Straße, zurück im AfD-Wohlfühl-Sandkasten Facebook. Hier kann sich das AfDuo so richtig austoben. Nobis legt vor:

„Einsatzleiter der Polizei kann unsere Sicherheit in Kiel Gaarden nicht gewährleisten. Es gibt wohl doch nogoareas in Deutschland.“

Wann hat er das eigentlich geschrieben?

Oh, am Samstag um 15:25, also eine halbe Stunde vor Aufbruch, mit absolut friedlichem Gegenprotest in Hör- und Sichtweite. Ob sich Alice und Jörg eher von den bunten Fahnen, den Pfiffen, Rufen oder den Transparenten haben einschüchtern lassen? Es wird wohl immer ihr Geheimnis bleiben… (f)
Artikel zum Samstag:

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Kiel-City-Protestaktion-gegen-AFD

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s