Schlagwort-Archive: 1933

„Ihr seid so 1933…“

„++ Dresden! Ihr seid so 1933 dass der Rest des Landes kotzt ++

Der Rassist und Nationalist Bachmann ( auch bekannt als Krimineller,
Sexist, erfolgloser Kokaindealer und Würstchenverkäufer) will am
Mittwoch eine PEGIDA- Charta veröffentlichen. In dieser sollen alle muslimischen Verbände aufgefordert werden das deutsche Grundgesetz anzuerkennen.
“Die muslimischen Verbände haben die Chance sich von Buku Haram
und IS zu distanzieren so wie als Kriminelle öffentlich zu
deklarieren“. Auf eine große Resonanz hofft er nicht, dass
die PEGIDA – CHARTA unterschrieben wird.
Damit wird Bachmann recht haben, denn kein klarer und kluger
Mensch wird diesen NSDAP Methoden folgen leisten.

Der Rechtspopulist und Demagoge Stadtkewitz führt die Perversionen
fort mit Rassimus, Fremdenfeindlichkeit, National-Stolz, spricht von unterlegenen Kulturen und setzt den Islam mit der Naziideologie gleich. “Schreibt euch einen neuen Koran 2.0“, fordert er die Muslime auf.
Alle Muslime machen sich mitschuldig an den Verbrechen
von islamischen Terror-Organisationen, so schlussfolgert Stadtkewitz.

In keiner Stadt, in keinem Land in Europa hat PEGIDA
so viel offenen und stillschweigenden Zuspruch wie in
Dresden. Die Personen die seit Monaten nun Widerstand
leisten wie Dresden Nazifrei, werden ausgegrenzt, verklagt
und zu Tätern erklärt. Völkische und nationalistische Kräfte
werden durch die sächsische Landeszentrale für politische
Bildung und Politiker der Landesregierung hofiert und akzeptiert.

Einladungen von Jauch folgten und Dialoge (bei einem war der
Vize-Kanzler Gabriel anwesend ) wurden geführt.
Und die Bevölkerung von Dresden? Sie nimmt es hin, schweigt
mehrheitlich und stimmt dem zu, indem sie die Nazis akzeptieren.
Wer nun verfolgen will wie die NSDAP an die Macht kam, ohne
dass jemand etwas gewusst haben will, der schaut bitte nach Dresden,
auf die Nazi-Hochburg in Deutschland.
Die Konzerte und Beteuerungen wie weltoffen und bunt Dresden
ist, sind leere Worte und sonst nichts.

Dresden ihr seid so was von 1933…“

‪#‎dresden‬ ‪#‎pegida‬ ‪#‎nopegida‬ ‪#‎legida‬ ‪#‎nolegida‬ ‪#‎sachsen‬ ‪#‎rassismus‬
‪#‎antisemitismus‬ ‪#‎holocaust‬ ‪#‎shoa‬ ‪#‎niewiederfaschismus‬
‪#‎niewieder‬ ‪#‎sachsenausmauern‬ ‪#‎ichleseluegenpresse‬

Verbrannte Orte, Orte der nationalsozialistischen Bücherverbrennungen 1933

„Auf http://verbrannte-orte.de findet ihr die Beta-Version des Onlineatlas.
9 Monate nach dem erfolgreichem Crowdfunding ist der Onlineatlas zu den nationalsozialistischen Bücherverbrennungen jetzt online. Als Beta-Version steht er seit Heute Morgen der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Beta-Version heißt: Er ist noch nicht fertig. Zum einen sind erst 9
Plätze fotografiert zum Anderen soll der Atlas unter Beteiligung Vieler auch mit historischen Dokumente und Hintergrundinformationen gefüllt werden. Außerdem heißt Beta-Version, dass noch Fehler enthalten sein können, sowie einige Funktionen noch nicht umgesetzt sind.

Den Orten der Bücherverbrennung ein fotografisches Gesicht geben, so beschrieb ich in einem Interview das Projekt ?Verbrannte Orte?. Ein fotografisches Gesicht haben jetzt, mit der heutigen Veröffentlichung, die ersten 7 Orte gekriegt: Pirna, Dresden, Neubrandenburg, Neustrelitz, Rostock, Greifswald und Schwerin sind mit Panoramen und Hintergrundinformationen im Onlineatlas vertreten.

Über 80 Plätze fehlen noch und sollen in den kommenden Monaten folgen. Hierfür sind wir auf Unterstützung angewiesen. zuallererst brauchen wir Geld um die Restlichen Orte fotografieren zu können. Aber auch Hilfe bei den Texten, Infos zu den einzelnen Orten sowie das zur Verfügung stellen von historischen Dokumente ist eine wichtige Möglichkeit der Unterstützung.

Achja: Weil der Atlas noch im Betastadium ist, aber auch generell,
freuen wir uns sehr über Feedback.“
picturex@picturex.net