Schlagwort-Archive: Antifa

Silvio Meier Mahnwache 2015

„Auch dieses Jahr wollen wir zum Todestag von Silvio Meier mit einer Mahnwache erinnern. Silvio Meier wurde am 21. November 1992 am U-Bhf Samariter Straße von Neonazis mit einem Messer abgestochen, nach dem er sie aufforderte ihre Nazi-Aufnäher abzunehmen.

Seitdem findet jährlich eine Mahnwache in der Unterführung des U-Bahnhofs Samariter Str. statt. Wir laden Euch ein, am Samstag um 13 Uhr vorbeizukommen um mit uns gemeinsam Silvio zu gedenken. Bringt Kerzen, Nelken und Freund_innen mit.

Gedenken heißt kämpfen!“silvio

https://radikale-linke.net/events/silvio-meier-mahnwache2015

Jetzt auch die #Grünen: Auftritt der #Antifa in #Heidenau „suboptimal“- Ein Dankeschön an die Antifa wäre angebracht!

Frank Kopperschläger: 

„(…) Die Leipziger Grünen-Bundestagsabgeordnete Monika Lazar nannte den Auftritt der Antifa in Heidenau „suboptimal“. Zugleich bedauerte sie, dass nicht mehr „normale Bürger“ zu dem Heim gekommen seien, um sich für die Flüchtlinge einzusetzen. (…)“

„Suboptimal? „Suboptimal ist ja wohl eher, dass niemand außer der „suboptimalen Antifa“ in diesem Land es für nötig hielt, nach zwei Nächten voll von rassistischer Gewalt Schutz für die Geflüchteten in ‪#‎Heidenau‬ zu sichern! Politiker? Abgetaucht! Polizei! Unfähig oder nicht willens! Heidenauer Bürger? Entweder Teil des rassistischen Mobs oder im Keller abgetaucht!
Hätte die Polizei getan, was eigentlich ihre Aufgabe ist, hätte die Politik beim ersten Aufflackern der Gewalt reagiert, wären die feigen Heidenauer nicht abgetaucht, wäre keine „Antifa-Demo“ von Nöten gewesen!
So viel „Suboptimales“ – und den Grünen fällt nix besseres ein, als die einzigen Menschen zu diffamieren, die sich engagiert haben – peinlich!!!“ Link

Frau Lazar, das ist suboptimal, Ihr Statement! Wo waren denn Ihre Grünen, um die Flüchtlinge vor dem Rassistenpack zu beschützen? Polizei versagt, Polizik versagt, auf der ganzen Linie. Aber dumme Statements abgeben…schämen Sie sich. Ein Dankeschön wäre angebracht!

#Freital #Pegida #refugees: Von “besorgten“ Bürger_innen & Politiker_innen

Von Aluhut für Ken

asylDeutschland im Juni 2015
„In #Freital tobt der braune Mob vor dem zur Flüchtlingsunterkunft umfunktionierten Hotel Leonardo. “Besorgte“ rassistische Anwohner_innen, Nazis und Völkische skandieren: “Wir wollen euch hängen sehen“ – “Kriminelle Ausländer raus“ -“Die Neger sollen dahin gehen wo sie hergekommen sind“ …

In den sozialen Netzwerken wie Facebook wir dazu aufgerufen, eine Bürgerwehr gegen das “Kriminelle Ausländerpack“ und die “linke SA-Antifa“ zu errichten.
Man soll sie alle totschlagen, sie jagen, sie kaputtschlagen, das “Deutsche Kulturgut“ muss geschützt werden. Es “muss endlich Schluss sein“ mit dem was “Die da oben“ dem “Volk“ zumuten.

Die Antifaschist_innen vor Ort werden angegriffen, auf dem Weg nach Hause werden sie angepöbelt, gejagt mit dem Auto abgedrängt und eine Gruppe wurde an einer Tankstelle von den Nazis aus Freital mit einem Baseballschläger angegriffen.
Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Lutz Bachmann lässt, bei Anwohnern in Freital auf dem Balkon, zwei Kameras installieren um die Personen zu identifizieren, die sich für eine freie sozial gleiche Gesellschaft einsetzen – die Anti-Rassisten .

Flüchtlinge werden in Freital bespuckt, es wird nach ihnen mit Steinen geworfen, sie werden gehetzt und mit Schmähungen überzogen. Sie kommen aus Krisengebieten, zum Teil schwer traumatisiert in das nächste Trauma.

Politiker_innen verkünden, dass es nicht “geht“ gegen Flüchtlinge vorzugehen und dass zumindest einige “Fremdenfeindliche Aussagen“ zwischen(!) den Zeilen zu hören wären.
Die Situation um Flüchtlinge in ganz Deutschland und insbesondere in Freital wird von der Politik verharmlost. Sie stellen sich nicht ihrer Verantwortung.In den Medien spricht man von Asyl-Kritikern. Ja, richtig von Kritikern! Das sind keine Kritiker_innen , dass sind Rassisten und Nazis die ihren braunen Schmutz ausbreiten. Nennt die Dinge beim Namen und gibt dem Pöbel nicht eine Bezeichnung der Menschen-Feinde adelt!

Die junge Aktivisten_innen aus Freital sind dem Druck ihrer rassistischen Nachbarn aus dem Ort ausgesetzt, den Bedrohungen von Nazis und lassen sich trotzdem nicht abbringen sich dem braunen Mob entgegen zustellen. Eine Aktivistin die als “Einhorn“ den Kindern der Flüchtlinge Freude macht, mit ihnen spielt und geschickt versucht von dem Mob vor der Flüchtlingsunterkunft abzulenken, wurde angedroht sie aufzuhängen. Sie bleibt, sie ist nicht einzuschüchtern. asyl2

Die Polizei setzt in Freital zwei Beamte ein, die in engen Kontakt zu den antisemitischen und völkischen Legida – Organisatoren stehen. Erst nachdem linke vor Ort angekommen sind, erhöhte die Polizei die Einsatzkräfte. Aber nicht um den Flüchtlingen den Schutz zu geben, der ihnen zusteht sondern um die “Demonstranten“ auseinander zu halten. Während die linken Aktivisten mit Seifenblasen und friedlichem Protest auffallen, kommt aus Reihen der Anwohnern und den anderen Rassisten vor Ort zu Gewaltakten.

Ein komplettes Versagen der Politik und Gesellschaft die stumm und stillschweigend die völkischen Aufmärsche akzeptiert , ist für uns die Aufforderung laut und klar NEIN zu diesen Zuständen zu sagen.

Es ist wichtig, dass alle antifaschistischen Kräfte diese Zustände in Freital kritisch und bürgernah begleiten. Die Flüchtlinge und Aktivisten in Freital fordern unsere Solidarität ein und sollen sie bekommen!

Auf nach Freital! “

Weitere Informationen bei PEGIDA#watch Wir sind VIELE
NOFreigida NOPEGIDA

#FREITAL #GEGENPROTEST #HEUTE #NOPEGIDA

asylAm heutigen Dienstag sollen weitere Flüchtlinge in Freital ankommen. Neonazis aus dem Umland werden ebenfalls davon mitbekommen haben, was gestern Abend passiert ist. (Gestern Abend flogen Brandsätze gegen die vorübergehende Unterkunft der Flüchtlinge. Ca. 100 „besorgte“ Bürger skandierten mit Pegida-Führer Bachmann und etlichen Nazis gegen die Ankunft der Asylanten in Freital. Es waren viele Kinder unter den Ankommenden. Die Polizei schritt so gut, wie nicht ein, es waren nur 14 Beamte vor Ort. Eine Antinazidemo zum Schutz des Hotels Leonardo wurde nicht genehmigt.)  Es ist daher anzunehmen, dass heute eine größere Ansammlung von #Rassisten und #Neonazis in Freital Präsenz zeigen werden.

Die Seite „Freital wehrt sich“ hat bereits zu einem Marsch zum Hotel Leonardo aufgerufen. Um 20:00 Uhr wollen sich die #Nazis vor Ort treffen. Es muss damit gerechnet werden, dass erneut Übergriffe auf #Refugees geplant sind.

Ab 17:00 Uhr wird es die Möglichkeit geben, den Flüchtlingen am Hotel Leonardo unterstützend zur Seite zu stehen. Aus Dresden und Leipzig gibt es dazu eine gemeinsame sichere Anreise. Näheres findet ihr bei unseren FreundInnen von Einhorn Power via: http://bit.ly/1fwUOzD

Mein 1.Mai-Kompass: Heraus zum Kampf- und Feiertag der Werktätigen!

Der Mai fängt jedes Jahr turbulent an. So auch dieses Jahr. Hier ein kleiner Überblick zu Veranstaltungen rund um den Maifeiertag:

Schon am Vorabend wird zur Walburgisnacht geladen. Das kann man revolutionär feiern,Walpurgisnacht 2015 wie in Wedding, oder auch bieder politisch, wie im Bürgerbüro BerlinXXnet. 

Die Linke Pankow startet am Freitag um 13.00 mit dem Fest an der Bötzoweiche. Da fließt ab Mittag bereits das Bier in Strömen und man wird auf sehr traditionelle Art und Weise unterhalten. Danach könnte es direkt zum Mariannenplatz nach Kreuzberg gehen, wenn gleiche Partei einen auf Party macht und dazu auch Musikacts eingeladen hat: – Pearls Of Trinity, – MOTO, –TransitFM, – ARSEN, – Partytour. Das geht dann bis 19.00 Uhr.

Nachdem man dann ordentlich vorgeglüht hat, wartet nebenan am Spreewaldplatz ab 18.00 Uhr der revolutionäre 1. Mai. (Demoroute)erstermai.nostate.net

Parallel dazu findet natürlich das große MyFest36 statt und kann einem aufregenden Tag die Krone aufsetzen. Damit alles ruhig bleibt, wurden 7000 Polizisten nach Kreuzberg rekrutiert…da sag ich mal: Schöne Schicht…Flyer - Voderseite

Damit der 1. Mai auch nazifrei bleibt, gibt es hier auch noch ein paar wichtige bundesweite Mobilisierungshinweise. In Berlin sollte insbesondere Hohenschönhausen und Marzahn nazifrei bleiben. Dazu gibt es hier ein paar Anmerkungen. In Hohenschönhausen treten ab 11.00 Uhr einige sympathisierende Musiker auf: – Mal Élevé (von Irie Révoltés) , – Filou (von Berlin Boom Orchestra), – Pyro One

Am 2. Mai geht es gleich weiter: Ab 13.00 Uhr am Senefelder Platz kommt es zur schönsten und wichtigsten Demonstration des Jahres. Lasst Euch überraschen.

Präsent im Prenzlberg: Linke Freiräume verteidigen, gegen einen rechten Kiez!

Gegen ‪#‎HoGeSa‬, Nazischläger und rechte Kneipen!
Die Kneipe „Stumpfe Ecke“ in unserem Kiez kann mittlerweile gesichert als Nazi-Treff betrachtet werden. Dagegen regt sich nun Widerstand, der am Samstag auf die Straße getragen wird: http://antifa-nordost.org/1919/

„Am Samstag, den 17. Januar hatten Nazis aus dem Spektrum der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) zu einem “Kennlerntreffen” eingeladen. Die rund 50 Nazis konnten sich unter massivem Polizeischutz in der Kneipe „Stumpfe Ecke“ (Naugarder Straße 15) bis in die Morgenstunden ungestört treffen. Vieles spricht dafür, dass sich die Rechten bereits länger beim Kneipenbetreiber angemeldet hatten und dieser sehr wohl wußte um wen es sich da handelt. Dies verwundert nicht, fiel die Kundschaft des Lokals in der Vergangenheit schließlich öfter durch rechte Pöbeleien auf. Bedrohungen gegen Linke und Migrant*innen sind im Umfeld des Kneipenmilieus in Ost-Prenzlauer Berg und rund um den S-Bhf. Greifswalder Straße keine Seltenheit.
Der Kiez bietet eine vielfältige Erlebniswelt für Nazis und Stammtischrassist*innen, die sich seit der Eröffnung des des Thor Steinar-Ladens “Tönsberg” auch bis nach Weißensee erstreckt. Gegen HoGeSa, rechte Kneipen und die wachsende rassistische Stimmung wollen wir zusammen auf die Straße gehen – nicht nur in Prenzlauer Berg.“ mehr

Hier gibt es noch einen Beitrag zum Geschehen: Jenseits der Trasse

Fotos von Sören Kohlhuber von den Nazis, die sich im Kiez rumtreiben

 

Sächsische Justiz: Schlechte Verlierer

„Es ist unfassbar: da muss die Dresdner Staatsanwaltschaft nach über 4 Jahren Ermittlungen (was massive Grundrechtseingriffe für die Betroffenen bedeutete) eingestehen, dass sie weder irgendwas gefunden haben, noch gar einen einzigen Beweis haben. Und dennoch stellt sich Oberstaatsanwalt Haase hin, und behauptet – sorry für das deutliche Wort – kackfrech, es hätte die „Antifasportgruppe“ gegeben.
Jetzt könnten wir sagen: hey, dass es bei der sächsischen Justiz schlechte Verlierer_innen gibt, ist für uns nicht neu. Aber hier geht es um elementare Freiheitsrechte für Menschen. Hier wird antifaschistisches Engagement trotz anders lautender Tatsachen weiter dreist kriminalisiert! Und das lassen wir uns nicht gefallen!
Deshalb bleiben wir bei unseren Forderungen aus unserer gestrigen Pressemitteilung: es muss endlich auch personelle Konsequenzen in Sachsen geben, angefangen bei der Dresdner Staatsanwaltschaft und endend bei Innenminister Ulbig (dem weisungsbefugten Minister) und seinem Chef, Ministerpräsident Tillich. Vor allem muss endlich Schluss sein mit dieser Art politisch motivierter Strafverfolgung!
Es ist an uns und euch, den Druck auf die Verantwortlichen öffentlich zu verstärken: teilt unsere Forderungen, macht sie stark, sprecht und berichtet darüber. Wir werden in den nächsten Wochen versuchen, sie auch mit geeigneten Mitteln auf die Straße zu tragen. Das können wir euch heute schon versprechen!“

https://www.addn.me/antifa/staatsanwaltschaft-tritt-nach/