Schlagwort-Archive: Militärputsch

Zum 40. Jahrestag des Pinochet-Putsches: Anarchist im Fell chilenischer Putschisten

Miguel Herberg infiltrierte 1972 die Reihen chilenischer Putschisten, informierte Allende über den anstehenden Staatsstreich am 11. September und deckte mit seiner Kamera vor der Weltöffentlichkeit die Existenz der Konzentrationslager auf. (von Ralf Streck auf heise.de)

„Im weißen Sommeranzug, auf einen Stock gestützt, steht der 70-Jährige an der Theke des Künstlercafés „Gijón“. Das altehrwürdige Café im Herzen der Stadt, trägt den Namen der Stadt in Asturien, in der Miguel Herberg einst geboren wurde. Der „Anarchist“, „Filmemacher“ und „Journalist“ bestellt ein kühles Bier. „Alkoholfrei, leider“, sagt der Mann, für den „nichts unmöglich“ erscheint. Eine schwere Krankheit hat ihm zwar den Alkohol geraubt, doch nicht die Schläue. Und so infiltrierte er 1972 in die Reihen chilenischer Putschisten. Mit deren ungewollten Hilfe konnte er später ihre schweren Verbrechen nach dem Putsch anklagen und mit seinen Aufnahmen aus den Konzentrationslagern rettete er viele Menschenleben.“ Der ganze Beitrag…

Advertisements

Militärputsch in Ägypten: Freuen oder nicht freuen?

Politiker nennen Staatsstreich gegen gewählten Präsidenten die falsche Antwort – aber auch Kritik an Bild vom »Putsch« / Internationale Politik äußert Sorge Linke äußern sich zum Putsch

Guter Staatsstreich, schlechter Putsch? Was sagen #Linke und #Grüne zum Machtwechsel in #Ägypten? http://www.neues-deutschland.de/artikel/826464.machtwechsel-in-aegypten-kritik-an-eingreifen-des-militaers.html …

„Mir fällt es schwer, die Ereignisse in Ägypten nach hiesigen Maßstäben zu messen. Als Antimilitarist sehe ich den Machtfaktor Armee grundsätzlich sehr kritisch, das Militär war selten mehr als autoritär, aber eben in der Geschichte auch schon mal ein Katalysator für die Option demokratischer Entwicklungsprozesse. Als Säkularem sträuben sich mir bei Gottesstaatsvorstellungen die Haare und ich habe keinen Zweifel, dass manch demokratisch gewählte Regimes solche Ziele durchsetzen wollen. Die Frage bleibt: welche soziale Basis finden reale demokratische Entwicklungen in den arabischen Ländern oder auch der Türkei? Davon wird letztlich alles abhängen. Für Jubel oder Verurteilung weiß ich zuwenig, als ich mir ein fundiertes Urteil erlauben mag, vielleicht ist es dazu ohnehin zu früh. Aber ich kann nicht verhehlen, dass mich die Entmachtung Mursis alles andere als betrübt.“

Militär setzt #Mursi ab. Deutsche und englische Kommentare zum #Putsch am Nil und den Folgen: http://bpb.de/164676 

Dass in #Ägypten Generäle entscheiden, wann und wie ein gewählter Präsident abtritt, finde ich nicht richtig. Demokratie geht anders.

Das Militär in #Ägypten hat geputscht. Ach was, meint unsere Kommentatorin. Es war nie weg von der Macht: http://www.taz.de/!119268